Was ist beim Import einer Microsoft Excel Summen- und Saldenliste (SuSa) nach CaseWare zu beachten?

Antwort

Die Importfunktion stellt die schnellste Methode zur Übernahme der Mandantendaten dar. Fordern Sie die Saldenliste rechtzeitig bei Ihrem Mandanten an. Diese muss folgende Informationen enthalten. Die Reihenfolge ist unerheblich:

  • Kontonummer
  • Kontobezeichnung
  • Saldo laufendes Jahr
  • Saldo Vorjahr(e) - In den folgenden Jahren werden die Vorjahressalden durch die Jahreswechselfunktion automatisch aktualisiert.


In unserem Kurzfilm Saldenimport mit Microsoft Excel-Daten, der das Vorgehen beim Import Schritt für Schritt erläutert, ist auch die

  • Standardposition

enthalten. So wird beim Import die Zuordnung der Konten auf die entsprechenden Standardpositionen automatisch vorgenommen.

Hinweis:
In den meisten Fällen wird Ihre Summen- und Saldenliste keine Spalte für die Standardposition enthalten. Nach dem erstmaligen Import in eine Mandantendatei müssen somit alle Konten ihren entsprechenden Standardpositionen zugeordnet werden. Bei Folgeimporten in den Folgejahren ist ein erneutes Zuordnen der bereits importierten Konten nicht mehr erforderlich.

Beachten Sie bitte, dass in dem zu importierenden Excelsheet keine Zeilenumbrüche (z. B. zur Kontenbezeichnung) innerhalb der Saldenliste enthalten sind. Eine Zeile mit Zeilenumbruch würde von CaseWare als zwei Zeilen importiert werden.

Legen Sie bitte eine Sicherungskopie (Backup) vor der Bearbeitung Ihrer Mandantendatei an. Der Kurzfilm Erstellen einer komprimierten Sicherungskopie (Backup) zeigt Ihnen, wie Sie schnell und sicher ein Backup Ihrer Mandantendatei erstellen.

Email Drucken